Wirsing-Lachs-Lasagne

Ich habe ein neues Rezept, welches ich sehr gern teilen möchte, da ich absolut angetan bin. Es gehört auf Grund seiner doch recht fetthaltigen Bestandteile (Butter und Sahne) sicherlich zu den Rezepten, die nicht täglich auf den Speiseplan gehören. Meine Auffassung von Ernährung ist jedoch, dass Essen immer auch Spaß machen sollte und daher darf auch ab und an mal eine „Sünde“ dabei sein. Denn dann ist die Sünde keine Sünde mehr. Außerdem steht auf der anderen Seite auch noch Zutaten, die in ausgewogener und abwechslungsreicher Ernährung sehr gerne intgriert werden dürfen. Mein Hauptaugenmerk gilt dabei dem Wirsing, welcher sehr reich an Phosphor, Eisen und einigen Vitaminen ist (mehr als viele seiner Kohlverwandten). Zum Wirsing werde ich in den kommenden Tagen auch noch ein klein wenig schreiben, hier aber nun das Rezept!

Zutaten (für ca. 4 Portionen):

  • ca 600g Wirsingblätter
  • 75g Butter
  • 75g Vollkornmehl (ich habe Dinkel verwendet)
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 100ml Sahne
  • 3-4 EL frischer Zitronensaft
  • 400g Seelachsfilet
  • ca. 12 Lasagneblätter
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker

Zunächst die Lasagneblätter in lauwarmem Wasser etwas einweichen lassen und die Wirsingblätter in kochendem Salzwasser kurz blanchieren, dann abschrecken und trocken tupfen.
Die Butter in einem Topf zerlassen, dann das Mehl hinzugeben, etwas gold anschwitzen lassen und mit der Brühe und der Sahne ablöschen – dabei mit einem Schneebesen glattrühren
Mit Muskat, Salz, Pfeffer, Zucker und dem Zitronensaft abschmecken und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Die Auflaufform (ca. 25x25cm oder vergleichbar) mit ein wenig der vorbereiteten Sauce begießen und einer erste Lage Lasagneblätter darüber legen. Dem folgt eine Schicht Wirsingblätter und dann eine Schicht mit kleinen Lachsstreifen, sowie einer Schicht der Sauce. So Weiterschichten, bis alle Zutaten verbraucht sind aber darauf achten, dass die letzte Schicht noch mit Sauce bedeckt wird.
Die Auflaufform nun in den vorgeheizten Backofen und alles bei ca. 160°C Umluft oder 175° Ober-/Unterhitze für ca. 45 Minuten garen lassen.

Ich wünsche guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s