Rosmarinkartoffeln mit Grilltomate und Spiegelei – heute einfach mal ganz simpel

Heute war mir einfach mal nach einem ganz einfachen Mahl, wie es unsere Omas schon hätten zaubern mögen. Ich hatte noch einige Tomaten, bei denen ich ob der Menge in meiner Biokiste eh immer überlegen muss, was ich daraus zaubere. Die wollte ich einfach mal wieder im Backofen grillen. Der Kühlschrank gab dann auch noch Eier her und Kartoffel habe ich eh fast immer im Haus.

Kurzerhand ist dieses leckere Essen zum Abendbrot entstanden…

Zutaten für 1 Person:
Eine Handvoll Kartoffeln
2 Tomaten
2 Eier
Etwas Rapsöl

Die Kartoffeln schälen oder putzen, je nach Geschmack, und in Würfel schneiden. In heißes Wasser geben und für ein paar Minuten aufkochen. Anschließend in eine Backform mit etwas Öl geben und die Tomaten dazu legen. Die Kartoffeln nun noch mit ordentlich Rosmarin und Paprika würzen.
Alles bei Oberhitze so lange backen, bis die Kartoffeln schön gold gebacken sind, zwischendurch nicht vergessen, die Kartoffeln zu wenden.
Wenn die Kartoffeln und die Tomaten nahezu fertig gebacken sind, in einer Pfanne etwas Öl erhitzen und darin die zwei aufgeschlagenen Eier zu Spiegeleiern braten. Ich würze sie gerne mit etwas Salz, Pfeffer und Oregano.

Alles auf einem Teller anrichten und sich schmecken lassen.

Improvisiert: Gemüsepfanne mit Reis in leicht asiatischem Touch :-)

Ich hatte es heute irgendwie eilig. Der Vormittag verging schneller und anders als erwartet und die Einkäufe der Woche sind dabei auf der Strecke geblieben. Viel zu spät habe ich mich mit der Zubereitung meines Mittagessens beschäftigt und konnte so nur von dem zehren, was noch vorhanden war. Also was macht man denn so aus Radieschen, Spitzkohl, Möhren und Tomaten??? Einen Namen habe ich dafür nicht, aber das ist dabei heraus gekommen:
Asiatisch-improvisierte Gemüsepfanne

Zutaten für 2-3 Portionen
½ Spitzkohl
3 kleine Möhren
3 Tomaten
3 Radieschen
125g (ungekocht) Naturreis
Sojasauce
Tomatenmark
Öl
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Paprika, Koriander, Thymian, Piment

Zubereitung
Wasser oder Gemüsebrühe aufsetzen und den Reis darin garen.
Währenddessen das Gemüse waschen, putzen und die Möhren ggf. schälen. Möhren und Radieschen in Scheiben schneiden. Tomaten vom Strunk befreien und in kleine Stücke schneiden und den Spitzkohl in mundgerechte Streifen zerkleinern.
Öl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Radieschenscheiben darin kurz andünsten und anschließend die Möhren hinzugeben und mitdünsten. Als nächstes die Tomaten mit der Flüssigkeit und die Spitzkohlstreifen zugeben. Alles gut würzen und ca. 1 TL Tomatenmark sowie einige Spritzer Sojasauce hinzufügen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Wenn der Reis beinahe fertig gezogen hat, ihn mit der verbleibenden Flüssigkeit (Es sollten nicht mehr als 50ml sein) in die Pfanne geben und alles miteinander vermengen. Noch einen Moment köcheln lassen, abschmecken und fertig.

Durch die Sojasauce gibt es den typisch würzigen Geschmack, der sehr gut mit den einzelen Komponenten harmoniert hat.

Zum Essen eingeladen – Mit Hackfleisch gefülltes Gemüse

Manchmal ergeben sich spontan wunderschöne Möglichkeiten und Chancen, völlig ungeplant ein leckeres Essen in angenehmer Gesellschaft zu verbringen. Vergangene Woche war ich wie so oft abends beim Sport und hatte mir schon auf dem Rückweg darüber Gedanken gemacht, was ich mir zum Abendessen bereiten könnte. Als plötzlich mein Telefon klingelte und ich von einem befreundeten Paar in der Nachbarschaft spontan zum Kochen eingeladen wurde. Ich habe einen großartigen Abend mit einem leckeren Essen verbracht, welches sich Euch nun hier vorstellen möchte:

Zutaten für drei Personen
3 große Champignons
3 große Tomaten
1 Aubergine
2 Spitzpaprika
1 Zwiebel
500g gemischtes Hackfleisch von Lamm und Rind
Paprika, Salz, Pfeffer, Koriander, Cayennepfeffer, Majoran, Thymian
Pflanzenöl

Das Gemüse gut waschen und putzen. Bei den Champignons den Stiel entfernen. Bei den Tomaten oben eine Scheibe abschneiden und den flüssigen Fruchtfleischinhalt mit einem Löffel entfernen und beiseite stellen. Die Spitzpaprika in der Länge durchschneiden und entkernen. Die Aubergine ebenfalls in der Länge durchschneiden, aber in drei ca. gleich große Schiffchen, dabei auch innen ein wenig Fruchtfleisch wegnehmen und zu den „Tomatenresten“ geben. Die Auberginen innen noch mit etwas Öl bestreichen.
Die Zwiebel enthäuten und in Würfel hacken und unter das Hackfleisch mengen. Der Masse nun die Gewürze und Kräuter nach Belieben zugeben.
Anschließend das Hack gleichmäßig in die Tomaten, Champignons und auf die Paprika- und Auberginenschiffchen verteilen. Nach Belieben kann auch noch ein wenig würziger Käse auf das Hackfleisch gegeben werden.
Nun alles in den Backofen geben und bei ca. 180 Grad backen bis das Hackfleisch gut durchgegart ist. Mit der Temperatur etwas aufpassen. Ich habe beim gemeinsamen Kochen da nicht die Aufsicht gehabt 😉
Während alles im Backofen ist, in einem Topf das Fruchtfleisch von Tomate und Auberginen leicht andünsten und mit en paar Gewürzen zu einer dickflüssigen Sauce auskochen lassen.

Alles auf Teller verteilen und bei einem leckeren Glas Wein genießen.

Da ich dieses leckere Essen nicht zu Hause gekocht habe, habe ich leider heute kein Foto für Euch 😉

Kartoffel-Gemüsepuffer

Gestern habe ich es ausprobiert, nachdem ich wieder einmal überlegt habe, was für eine neue Kreation mit Fenchel wohl meinem Geschmack entsprechen könnte. Ein wenig Recherche, ein wenig eigene Idee und schon wurde aus eienr Idee ein Leckeres Mittagessen. Gerade jetzt im Sommer finde ich dieses Rezept ganz fantastisch, da es in der Kombination seiner Zutaten eine gewisse „Frische“ vermittelt. Ich bin sehr begeistert und werde mir nun immer mal wieder die Zeit nehmen, die es braucht, um solche Kartoffelpuffer selber zu machen. Denn ein wenig Zeit sollte erübrigt werden, da die einzelnen Puffer eben ein paar Minuten brauchen, um komplett durchgebacken zu sein. Wer weniger Zeit investieren will oder kann, hat aber auch die Möglichkeit, all seine Pfannen zur gleichen Zeit zum Einsatz kommen zu lassen. 😉

Zutaten für ca. 8 Puffer:
ca. 400g Kartoffeln
2 kleine Knollen Fenchel
1 mittelgroße Zwiebel
1 Möhre
2 Eier
2 EL Hafer- und/oder Dinkelflocken
2 EL Vollkornmehl
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprika, Koriander

Die Kartoffeln und die Möhre entweder putzen oder schälen und anschließend mit einer Reibe grob raspeln. Den Fenchel gut putzen und sauber bürsten, anschließend ein wenig vom Strunk entfernen und ebenfalls grob raspeln. Die Zwiebel häuten und entweder fein würfeln oder ebenfalls raspeln.
Alles in eine Schüssel geben und die zwei Eier, sowie Mehl und Getreideflocken hinzu geben. Nun alles miteinander vermengen und würzen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und eine ca. esslöffelgroße Portion in die Pfanne geben und platt drücken. Dabei entstehende Lücken mit ein wenig Gemüsemasse schließen. Alles nach eigenem Geschmack goldgelb oder braun backen – danach richtet sich auch die Hitzezufuhr.
Da die Kartoffeln roh sind, kann es einen Moment brauchen, bis ein Puffer durchgebacken ist.
Die Menge des verwendeten Öls lässt sich ganz nach Geschmack variieren. Beim Einsatz von wenig Öl empfehle ich mit größerer Sorgfalt und Aufmerksamkeit zu arbeiten, da die Puffer sonst schnell anbrennen können. Dennoch ist es ein einfach und leicht umzusetzendes Rezept und mit ein wenig Fingerspitzengefühl für die Heizkraft der eigenen Kochplatten sollte hier nichts schief gehen.
Kartoffel-GemüsepufferDie Puffer lassen sich wunderbar mit ein wenig (Kräuter-)Frischkäse oder Quark servieren.
Der Fenchel gibt den Puffern eine spezielle aber nicht zu aufdringliche Note und ich wette, dass auch Fenchelskeptiker hier auf den Geschmack kommen werden.

Neue Variationen für gefüllte Pfannkuchen – letzte Aktualisierung 02.07.14

Am 22.05.14 hatte ich Euch ein einfaches und wunderbares Rezept für deftig gefüllte Pfannkuchen vorgestellt. Der Link dazu anbei:
https://lebebewusst.wordpress.com/2014/05/22/gefullte-pfannkuchen/

Nun habe ich diesen Eintrag geschaffen, um hier zunächst eine weitere Variation zur Füllung vorzustellen, welche ich neulich ausprobiert habe. Das Basisrezept der Pfannkuchen bleibt wie gehabt. Immer dann, wenn ich wieder einmal eine neue Füllung ausprobiere, werde ich diese hier einfach ergänzen.

Am 01.07. habe ich für eine neue Füllungten die folgenden Zutaten verwendet, wobei damit ca. 4 Pfannkuchen gefüllt werden können:
6 Cherrytomaten
1 Zucchini
4 Radieschen
Tomate-Radieschen-Zucchini-FüllungDie Tomaten vierteln, die Zucchini würfeln und die Radieschen in Scheiben schneiden. Alles in etwas Öl in der Pfanne andünsten. Anschließend die Pfannkuchen zubereiten, die Füllung auf den Pfannkuchen geben und zusammenrollen.
Ab und an macht sich auch mal ein wenig Tomatenketchup oder andere Saucen nach Wahl auf so einem Pfannkuchen ganz gut. Und ja, auch ich gönne mir hin und wieder einmal ein solches Fertigprodukt. 😉